Lade Veranstaltungen
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

«Gleichberechtigung im architektonischen Berufsfeld»

City Dreamers erzählt die inspirierende Geschichte von Denise Scott Brown, Phyllis Lambert, Cornelia Hahn Oberlander und Blanche Lemco van Ginkel: vier der wichtigsten Architektinnen des 20. Jahrhunderts – verbunden durch ihren gemeinsamen Traum von einer humanen und inklusiven Stadt. Vier Frauen, die mit einigen der grössten Architekten unserer Zeit zusammen-gearbeitet haben, darunter auch mit Mies van der Rohe, Le Corbusier, Louis Kahn und Robert Venturi. Doch obwohl diese Frauen genauso so viel wie ihre männlichen Kollegen erreicht haben, geniessen sie in einer von Männern dominierten Welt und ausserhalb fachlicher Kreise nicht den gleichen weitreichenden Bekanntheitsgrad.

Filmemacher Joseph Hillel zeigt anhand von seltenem Archivmaterial und Interviews, wie diese Frauen eine neue Perspektive auf die Stadt entwickelten. Zum ersten Mal standen nicht Gebäude, sondern Stadtteile, Kulturen und urbane Ökosysteme im Mittelpunkt. Es ist ihnen gelungen, die Städte Montreal, Philadelphia, Vancouver und New York für immer zu verändern.

Podiumsdiskussion im Anschluss mit geladenen Gästen

  • Tina Arndt (Dipl. Architektin ETH SIA | Geschäftsführende Partnerin architektick AG | Vorstand Verein Créatrices)

  • Martina Hauser (Architektin ETH/SIA | Geschäftsführende Partnerin hauser.meier Architektinnen ETH SIA | Vorstand Verein Créatrices)

  • Dr. Katia Frey (Kunst- und Städtebauhistorikerin | ehemalige leitende wissenschaftliche Mitarbeiterin, Departement Architektur, Institut gta, ETH Zürich)
  • Dr. Margrit Hugentobler (Stiftungsrätin DOMICIL | ehemalige Leiterin ETH Wohnforum – ETH CASE)

  • Ginger Hobi-Ragaz (Filmemacherin ‚Frauen am Bauen’ | Soziologin (lic. phil.) | FRAUM* | HERstory Collectors)

  • Moderation: Marie-Anne Lerjen (lic. phil. I, wissenschaftliche Assistentin, Departement Architektur, Institut gta, ETH Zürich)