Lade Veranstaltungen
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Mit Eins, zwei, drei, 4.0 präsentiert das „museum schaffen“ eine historische Auslegeordnung im Zuge der industriellen Revolutionen. Welche Umbrüche haben die Generationen vor uns erlebt, in der ehemaligen Arbeiterstadt Winterthur und darüber hinaus? Was haben sie erlitten, ausprobiert, erkämpft und gestaltet? – Das Ausstellungsteam hat sich auf eine Spurensuche gemacht, ist Thesen und Themen nachgegangen, hat in Archiven, in Büchern, im Web gegraben und tischt auf: ein anregendes, reichhaltiges Sammelsurium an ausgewählten Geschichten, Bildern, Audios, Videos und Objekten.

Führung mit Fokus auf die Rolle der Frauen in der Industrialisierung: Verena Rothenbühler, lic. phil Historikerin

Diskussion mit: Ulrika Tromlitz, MSc. Arch. Chalmers TH/SIA, MBA der Universität St. Gallen, Beraterin für Unternehmungen der Bau- und Planungsbranche

Moderation: Sabine Deringer, Vorstand créatrices.ch

 

Die Anmeldung (Vorname/Nachname/Adresse) bis Montag 23. September 2019 an info@creatrices.ch.

Die Führung kostet CHF 5.00 pro Person, die Teilnehmer*innenzahl ist beschränkt!